Sommertour 2017

Wir starteten 9 Uhr ( 7 Vereinsmitglieder und 2 Gäste ) bei regenverhangenem Himmel in Richtung Teichstadt. Über einen regennassen Knüppeldamm schoben sogar unsere besten Fahrer  ihr Rad. Danach zeigte sich der Wettergott von seiner Schokoladenseite, denn wir wurden für unseren Entschluss, zu starten, belohnt. Vergnügt und in bester Stimmung fuhren wir auf Waldwegen – Volker hatte die Streckenführung übernommen. Es wurde recht anstrengend, bis wir an der U Sloupu angekommen sind. Es lockten uns die Balzhütten mit ihrer vorzüglichen Küche. Weiter ging es von dort bergab in Richtung Hinter-Dittersbach. Nun erwartete uns ein 3 Km langer im Bau befindlicher Schotterweg. Keiner hatte eine Reifenpanne- ein Wunder. Im Anschluss fuhren wir auf der Nationalpark-Route nach Hinterhermsdorf.- Grandioser Blick u. a. auf den Weifberg und den Tanzplan. Nach einer schnellen Bergabfahrt begrüßte uns ein Nationalparkwächter, der über die Disziplin in unserer Radgruppe erfreut war und uns eine weitere schöne Fahrt durch das Khaathal wünschte.

Nun hatten wir uns eine Kaffeepause verdient. ( Es gab auch ein gelbes Getränk mit weißem Schaum ). Volker führte uns nochmals durch unwegsames Gelände. ( Schiebepassagen ). bis wir in Schönlinde den Marktplatz erreichten. Einen kurzen Halt gab es noch an der Kirnitschquelle. Mit Gesang und Rezitation hatten wir eine sehr gute Stimmung, bis es dann durch den Varnsdorfer Stadtwald in Richtung Großschönau ging. Für den wunderschönen Tag waren wir alle sehr dankbar und zufrieden.

Bilder von Achim:

Bilder von Thomas D.:

Bilder von Dieter (Gast):

MTB – Orientierungsfahrt

„Von Bahnhof zu Bahnhof „

„Der glorreiche Tag“ – so steht es auf der Internetseite des Cyklo Club Varnsdorf, dekuje kamerady!

Zwischen all diesen Spätherbsttagen im April war der strahlend blaue Himmel über der Oberlausitz an diesem Tag schon ein kleines Wunder. So trafen sich über fünfzig Teilnehmer/Innen und Kinder aus Nordböhmen und der Oberlausitz auf dem Großschönauer Bahnhof, um von hier aus auf zwei Distanzen interessante Punkte in beiden Ländern anzusteuern. Manch einer freute sich über Neuentdeckungen, teils an Aussichten oder an historischen Orten. Nachdem alle Starter/Innen mit Bravour eine der beiden Strecken gemeistert hatten, war der Bahnhof Jedlova an Fuße des gleichnamigen Berges das gemeinsame Ziel. Dort fand die gelungene deutsch – tschechische Veranstaltung mit einer stimmungsvollen Teilnehmerehrung ihren Abschluss, wobei die untergehende Sonne über dem Maly Stozec das goldene Finale in unseren böhmisch-sächsischen Heimatbergen inszenierte.

Für ihre Unterstützung möchte ich mich bei der Gemeinde Großschönau, der Firma Signmax-Werbung, der Druckerei Dünnbier und der Fa. Vohnout in Varnsdorf, sowie bei Lenka, Nina, Ivan und Kamil recht herzlich bedanken.

Weitere Bilder unter CCVarnsdorf – Fotogalerie – Alba koza, Alba paces.

Andreas Prescher – Wettkampfleiter

Frühlingstour

Das unbeständige Wetter am Ostermontag zwang uns zu einer Verschiebung der geplanten Startzeit von 10.00 auf 11:30 Uhr. Bei 5° C traf sich ein harter Kern von 3 Vereinsmitgliedern zu einer, wie es sich herausstellen sollte, anspruchsvollen Tour von 55,2 km und 1012 hm. Trotz zeitweiser widriger Wetterbedingungen und schwierigen Streckenpassagen, war diese „Frühlingstour“ eine gelungene Veranstaltung.

Streckeninfo:
Montag, 17. April 2017 12:33 MESZ
Entfernung: 55,2 km
Dauer: 5 Stunden, 27 Minuten und 13 Sekunden
Durchschnittsgeschwindigkeit: 10,1 km/h
Minimale Höhe: 289 m
Maximale Höhe: 535 m
Anstieg (insgesamt): 1012 m
Gefälle (insgesamt): 1012 m